Wer kann helfen?

Für eine junge Familie aus Georgien suchen wir zur

Wohnungseinrichtung:

  • kleine Küche
  • Doppelbett
  • 2 Matrazen
  • Kinderbett
  • Coachgarnitur
  • Wohnzimmertisch

Über Angebote freut sich: Beate Zimmermann, Tel.: 07244 1356 oder E-Mail: bg-zimmermann@web.de

Wir haben noch so viel vor…

Weingarten, 17. Januar 2017: Am zweiten Weihnachtstag organisierte der Freundeskreis Asyl unter der Leitung von Brigitte Breitenstein eine Weihnachtsfeier für Flüchtlinge in Weingarten. Im festlich geschmückten Saal des evangelischen Gemeindezentrums, bei Kuchen, Plätzchen und kleinen Geschenken, kam schnell eine familiäre Stimmung auf.

Musikalisch wurde die Feier von Hans und Lea Siegrist (Klavier und Gesang), Mitgliedern des Posaunenchors und Gemeindediakon Blauth (Querflöte) umrahmt. Viele hatten sich länger nicht gesehen und so gab es doch einiges zu berichten.

Sie blicken optimistisch in die Zukunft.

Es waren schöne, gemeinsame Stunden mit denen das Jahr ausklang. Sie sind auch ein schöner Ansporn für die Mitglieder des Freundeskreises, ihre Arbeit mit viel Elan weiterzumachen. Monika Lauber sagt, worauf es ankommt: „Die Menschen die zu uns gekommen sind, haben es verdient, dass wir ihre Nähe suchen und uns mit ihnen auseinander setzen. Sie haben Schlimmes durchgemacht und sie suchen in erster Linie Sicherheit. Sicherheit vor Verfolgung und auch Sicherheit vor Armut.“

Weihnachten als Fest der Freude begeistert alle…

So fremd uns das Land, aus dem ein Flüchtling kommt, erscheint, so fremd ist auch unser Land für ihn. Begegnungen mit diesen Menschen sind das beste Mittel, Vorurteile abzubauen. Ihr Anderssein, ihre Religion, ihre Bräuche können unser Leben bereichern. Und wir können voneinander lernen.

Der Freundeskreis freut sich über jeden aus Weingarten oder Umgebung, der sich anschließen und mitarbeiten möchte.

Wege in den Arbeitsmarkt

Der Freundeskreis lädt zu einer Informationsveranstaltung mit Bettina Lichter ein. Frau Lichter ist im Landratsamt für die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zuständig. Frau Lichter wird uns informieren, welche Integrationsmöglichkeiten es gibt. Nach dem Vortrag sind Fragen und Diskussionsbeiträge erwünscht.
Jeder Interessierte ist zu dieser Veranstaltung im ehemaligen Gasthof Metaxa in der Bruchsaler Str. 12, 1. OG herzlich eingeladen.
Dienstag, 31. Januar um 19.30 Uhr
Christine Geiger

Perspektiven statt Langeweile

Die „Kids- und Teensgruppe“ des Freundeskreises Asyl sucht dringend Unterstützung bei der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Wir bieten derzeit wöchentliche Spiel- und Bastelnachmittage und gemeinsame Ausflüge an. Wir wollen den Kindern und Jugendlichen Beschäftigung und sinnvolle Perspektiven bieten.

Wer mitmachen möchte, meldet sich einfach bei unserer nächsten Besprechung am

19. Januar 2017, um 19 Uhr
Treffpunkt: ehemaliges „METAXA“
Bruchsaler Str. 12

oder ruft Beate Zimmermann an unter:
07244/1356 (AB) oder mobil 0176 812 622 01.

Flugsaurier und Zuckerwatte

Vorweihnachtlicher Ausflug mit Flüchtlingskindern nach Karlsruhe

Weingarten, 30. Dezember 2016: Der Freundeskreis Asyl organisierte im Dezember einen Ausflug für Flüchtlingskinder nach Karlsruhe. Zunächst besuchte die Gruppe das Naturkundemuseum am Friedrichsplatz. Es zählt zu den bedeutenden naturkundlichen Museen Deutschlands. Spannend für die Kinder waren die zahlreichen lebenden Tiere. In naturnah gestalteten Aquarien und Terrarien konnten sie verschiedenste Tiere vom Pfeilgiftfrosch, der Klapperschlange bis zum Katzenhai bestaunen. Besonders beeindruckend war für alle natürlich das Modell eines Flugsauriers mit mehr als zehn Metern Spannweite.

Der zweite Höhepunkt war der anschließende Besuch des Weihnachtsmarktes vor den Toren des Museums. Das Fahren auf dem Karussell machte allen einen Riesenspaß. Auch die obligatorische Bratwurst und die Zuckerwatte durften nicht fehlen.

Ermöglicht wurde dieses schöne Erlebnis durch den Kindergarten Waldbrücke. Die Kinder, Eltern und Erzieherinnen spendeten den Erlös des diesjährigen Martinsfestes dem Freundeskreis, der sich dafür ganz herzlich bedankt.